In fast jeder Branche sind heute Bürokaufleute gefragt. Sie verarbeiten Texte, kümmern sich um Steuer- und Versicherungsfragen, stellen Bestands- und Verkaufszahlen zusammen, schreiben Rechnungen und überwachen Zahlungen. Auch im Ein- und Verkauf sowie im Vertrieb sind die Kauffrauen und -männer wichtig.
Da die Einsatzgebiete so vielfältig sind, gibt es seit dem letzten Jahr den Ausbildungsberuf der/des „Kauffrau/-manns für Büromanagement“. Hier werden die drei früheren Büroberufe „Bürokaufmann“, „Kaufmann für Bürokommunikation“ und „Fachangestellter für Bürokommunikation“ zusammengeführt.
In der dreijährigen Ausbildung wird der gemeinsame Kern an Qualifikationen und Lernzielen durch Wahlqualifikationen ergänzt. „Hierdurch haben die Auszubildenden die Möglichkeit, sich für teils sehr unterschiedliche Büroarbeits- und Funktionsbereiche in den verschiedenen Wirtschaftszweigen zu spezialisieren“, weiß Petra Timm, Sprecherin vom Personaldienstleister Randstad. Neu ist auch, dass es neben einer Abschlussprüfung nun eine Zwischenprüfung gibt. (Advertorial)
randstad-Foto: Volker Witt/Fotolia